Ficktreffen mit zwei geilen Studentinnen

Die Story ist schon eine Weile her. Alles begann aus einer Laune heraus im Internet nach einer Fickpartnerin zu suchen. Zu Hause war eher tote Hose angesagt und so staute sich eine Menge auf. In meiner Annonce beschrieb ich, wie ich mir das erste Treffen vorstellen würde. Treffen auf einen Cocktail, sehen, ob man sich sympathisch ist und die gleichen Vorlieben hat und dann mal sehen, was kommt. Kurze Zeit später meldete sich Caro auf meine Anzeige und schrieb, dass sie auch auf der Suche nach einem Fickpartner wäre, keine Beziehung will – nur Sex. Wir verabredeten uns für den nächsten Abend in einer Bar. Als ich ankam, war sie bereits da, ich erkannte sie an dem bunten Kleid, welches sie anhaben wollte. Ich war auf Schlag geil, sie war so ca. 165 cm groß, wog um die 55 kg, hatte lange blonde Haare und ein supersüßes Gesicht. Wir begrüßten uns recht förmlich und die Situation war etwas komisch, wir saßen beisammen, weil beide ficken wollten, aber keiner traute sich so recht was zu sagen.

Naja wir unterhielten uns dann über ziemlich belangloses Zeug, dass sie gerade studiert 22 Jahre alt ist und gerade neu Single ist und kein Bock mehr auf eine Beziehung hat. Ich erzählte ihr meine Story, 33 Jahre, verheiratet kein Sex mehr zu Hause usw.! Wir wurden immer lockerer und völlig unvermittelt nach ca. 30 Minuten küssten wir uns und sie nahm meine Hand und schob sie unter ihr Kleid. Sie trug nichts drunter und meine Finger ertasteten ihre nasse Fotze, 2 Finger schob ich ihr sofort in die kleine enge Fickspalte, was sie mit einem leisen Stöhnen quittierte. Wir küssten uns immer heftiger und ich fingerte wie ein Irrer ihre Fotze. Da wir immer noch in der Bar saßen und so langsam beobachtet wurden, entschlossen wir uns zu zahlen und zu gehen. Auf die Frage was wir jetzt machen erwiderte sie nur, dass sie jetzt so geil wäre und dringend gefickt werden müsste, also gingen wir zu ihr. Auf dem Weg dahin erzählte sie mir, dass ich sie gleich unbedingt in den Arsch ficken sollte, da sie das schon immer mal machen wollte, und denkt heute dafür bereit zu sein.

Mein Schwanz war dermaßen angeschwollen, dass ich in ihrer Wohnung gefühlt 10 Sekunden brauchte, um aus meinen Klamotten raus zu sein. Sie brauchte auch nicht länger, Kleid aus NACKT! Nun stand sie vor mir und errötete etwas, sie hatte einen kleinen festen Busen und einen schön harten Bauch und einen knackigen Arsch. Die Fotze schön rasiert bis auf einen kleinen Streifen, und ihr Arschloch war traumhaft nackt, nicht ein Haar. Sie ging in die Knie und steckte sich meinen mittlerweile auf Kampfgröße angeschwollenen Schwanz tief in den Mund. Ein paar Mal stieß er an ihr Zäpfchen und sie begann zu würgen, ich hielt ihren Kopf fest, was sie ziemlich geil fand und immer tiefer blies. Nach einer Weile kam sie hoch und legte sich auf das Sofa, spreizte die Beine und ich begann sie zu lecken, ich schob ihr meine Zunge schön tief in ihre triefend nasse Fotze, sie stöhnte wie verrückt und mich machte es immer geiler. Nun steckte ich ihr ohne Vorankündigung einen Finger in den Arsch, sie erschrak und schrie leise auf, drückte mir dann jedoch ihre Fotze noch fester ins Gesicht.

Jetzt wollte ich aber ficken und sie auch. Sie drehte mir ihren Arsch zu und ich rammte ihr meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihre Fotze. War die ENG, Wahnsinn – wie eng so eine 22 jährige Studentin Fotze sein kann. Sie umklammerte meinen Schwanz mit ihrer Fotze, dass ich am liebsten sofort gekommen wäre, aber da war ja noch der Arschfick! Nach einer Weile löste sie sich und ich leckte ihren Fotzensaft genüsslich aus ihrer Spalte. Sie zuckte und wand sich unter meinen Berührungen und fing plötzlich an zu schreien, dass sie kommt. Sie schrie, wie der Teufel was mich unendlich geil machte. Dann passierte das was ich nie für möglich gehalten habe, die Tür öffnete sich und ihre Mitbewohnerin (wie sich später raus stellte) stand im Zimmer und fragte, ob alles in Ordnung sei. Als sie sah wie ihre Freundin nackt, verschwitzt mit meinem Kopf zwischen ihren Beinen an ihrer Fotze da lag sah sie erst ganz verschämt weg, fragte dann aber nicht erst, sondern zog sich aus und legte sich neben ihre Studentin-Freundin. Sie war gerade 20 geworden etwas molliger als Caro aber absolut geil, sie hatte an den richtigen Stellen was zum Anpacken.

Sie hieß Melanie, ich sollte aber Mel sagen. Mel hatte schön große Titten, die ich erst einmal schön durchgeknetet habe. Nun probierte ich ihre Fotze, sie schmeckte auch einfach wunderbar und der Saft lief nur so aus ihr raus. Ich fickte Mel schön in der Missionarsstellung was sie mit intensiven Gegendruck belohnte. Dann wollte sie mich reiten, was ich breitwillig zu ließ. Während Mel mich ritt, kam Caro mit ihrer Fotze über mein Gesicht und wollte Nachschlag. Mel machte das alles so geil, dass sie kam, während ich Caro leckte. Nun kam es auch bei mir, Mel schwang sich von mir runter und beide ließen sich meine Ficksahne ins Gesicht und in Ihre Münder spritzen. Jetzt lagen wir alle im Bett bei Caro und rauchten eine Zigarette und tranken was. Mel spielte noch ein wenig an meinem Schwanz rum, als Caro mir ins Ohr flüsterte, dass sie immer noch auf Ihren Arschfick wartet. Mein Schwanz war von jetzt auf gleich wieder hart. Sie drehte mir ihren geilen Arsch, zu der jetzt von Mel geleckt wurde. Wir nahmen schön den Fotzensaft von beiden und rieben damit Caros Rosette ein.

Langsam bewegte ich meinen Schwanz zu Caros Arsch, Mel blies ihn noch immer. Ganz vorsichtig drückte ich die Spitze in ihren Arsch bis dieser meinen ganzen Schwanz förmlich einsog. Die Fotzen von den beiden waren ja schon eng, aber was sich da auftat, war der Himmel auf Erden. Ein 22 jähriges Arschloch gefüllt mit meinem Schwanz beobachtet von der Freundin, die ihre Fotze und abwechselnd meinen Schwanz leckt. Es dauerte nicht lange und ich schoss ihr meine 2. Ladung ganz tief in ihren Arsch. Später presste sie das Sperma raus und Mel leckte es auf. Dieses Ficktreffen haben wir noch ein paar Mal wiederholt. Bei den nächsten Treffen ließ sich auch Mel in den Arsch ficken und was hat sie beim ersten Mal geschrien.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.