Mein erster Arschfick von einem Bisexuellen

Hallo ich bin der Bernd und mittlerweile 37 Jahre alt, etwas mollig und sexuell sehr offen. Meine Frau ist die Mandy 38 Jahre alt und ein echtes Luder. Wir sind nun 8 Jahre verheiratet. Ich hatte schon bevor wir uns kennengelernt haben, immer mal wieder mit Dildos und so ein wenig rumexperimentiert, allerdings fehlte mir immer der Mut mich von nem echten Schwanz ficken zu lassen. Mandy weiß, dass ich es mag Anal gedehnt zu werden und fickt mich von daher auch ab und zu mal mit nem Dildo. Seit ca. 4 Jahren sind wir im Sommer immer mal wieder an einem See oder auf einem Parkplatz unterwegs und haben mit anderen Sexpartnern Spaß. Ich hatte ihr des Öfteren den Vorschlag gemacht das wir ja mal einen flotten Dreier mit einem weiteren Mann probieren können, wovon sie nicht abgeneigt war. Also machten wir uns im Internet auf die Suche nach nem bisexuellen Mann. Wie es bestimmt jeder von euch kennt, ist dies nicht so einfach, da viele Männer einfach nur ne große Klappe haben und dann doch nicht zum Treffen kommen. Wir hatten einige Reinfälle.

Ich hatte es bisher immer so gemacht, dass ich mir bevor wir losgefahren sind, die Pofotze schon mal mit einem Analplug vor gedehnt habe, was sich dann aber immer wieder als unnötig erwies. Wir waren mal wieder in einem Erotikchat auf der Suche nach einem bisexuellen Mann, als sich Tom bei uns meldete. Ich stellte ihm dieselben Fragen, die ich jedem anderen auch gestellt hatte. Letztendlich sagte er zu, er meinte, dass er total Bock auf meinen Arsch hat. Wir verabredeten uns gegen Abend am See. Als wir dieses Mal los sind, habe ich mir die Pofotze nicht vorgedehnt, weil ich der Meinung war, dass er eh nicht kommt wie auch die anderen vor ihm. Mandy und ich waren schon etwas eher am See und wir machten es uns mit Decken am abgesprochenen Ort gemütlich. An dem See gibt es viele kleine bewachsene Buchten, wo man schön versteckt Spaß haben kann. Die Zeit verging genauso wie meine Nervosität, da Tom noch immer nicht da war. Mandy und ich fingen an uns zu befummeln, zu küssen und uns aufzugeilen, da wir der Meinung waren, Tom kommt nicht mehr.

Ich saß auf der Decke und Mandy kniete vor mir, sie hatte meinen Schwanz im Mund, sie lutschte und saugte meine Eichel. Ich hatte die Augen geschlossen, als ich merkte, dass irgendwas anders war, und öffnete ich die Augen. Da stand er vor mir, ein Schwanz, mindestens 19×5 und knüppel hart. Es ist Tom, der aus einem uns unbekannten Grund etwas Verspätung hatte. Ich öffnete meinen Mund und fing an den geilen riesigen Schwanz zu blasen. Er stöhnte auf, es gefiel ihm. Mandy kam nun auch nach oben und wir teilten uns den Schwanz, immer abwechselnd lutschten unsere Maulfotzen den harten Schwanz. Nun wollte ich Mandys Saftfotze lecken. Sie legte sich auf den Rücken, ich kniete mich neben sie und beugte mich Richtung Fotze. Ich öffnete sie etwas und fing an, an ihrem Kitzler zu lecken. Sie war Klatsch nass. Ich gleite mit meiner Zunge immer wieder zwischen ihren Lippen zum Loch und dann wieder zum Kitzler. Mandy hatte derzeit mit dem Schwanz von Tom zu tun, sie Blies ihn ausgiebig und massierte dabei meine Eier. Nun merkte ich, wie Tom mir an die Pofotze fasste und langsam erst einen und dann zwei Finger in sie schob.

Mein Herz fing an zu pochen, nun ist es so weit, nun wirst du das Erste man von einem Mann anal genommen, waren meine Gedanken. Mandy und ich wechselten in die 69 Sexstellung wo ich oben war. Ich leckte und fingerte ihre nasse Fotze. Tom kniete nun hinter mir, ich merkte seine nasse Eichel zwischen meinen Arschbacken, die Mandy auseinandergezogen hatte. Nun drang er in mich ein, es war ein kurzer geiler Schmerz, der meine Arschfotze durchdrang. Mandy blies mir den Schwanz und Tom fing an mich erst etwas langsamer und dann immer schneller zu ficken. Mandys Fotze fing an zu zucken und zu spritzen. Sie kam 3- oder 4-mal hintereinander heftiger als je zuvor. Ich konnte nun auch nicht mehr innehalten. Was gibt es Geileres als Mandys Saft im Mund, meinen Schwanz in Mandys Mund und einen Dicken harten Schwanz im Arsch? Ich spritzte meinen Saft in Mandys geiles Fickmaul. Dies bemerkte auch Tom, der meine Anal Fotze durch meinen zuckenden Schwanz nun begann zu melken. Es folgten noch ein Paar schnelle harte Stöße, als ich bemerkte, dass sein Schwanz zu zucken beginnt.

Er spritzte mir tief in meine Arschfotze. Ich merke, wie es warm wird in mir, wie sich seine Ficksahne in meinem Kanal verteilt. Ein sehr geiles Gefühl. Tom zog seinen Schwanz nun aus meiner aufgefickten vor Sperma triefenden Arschfotze und steckte ihn Mandy in den Mund, die ihn dann schön sauber leckte. Wir saßen danach noch zu dritt auf der Decke und unterhielten uns. Tom entschuldigte sich für die Verspätung und wir sprachen ab, dass wir das gerne öfters machen könnten. Was leider nur bei dem einen Mal blieb. Dies sollte aber nicht der einzige Arschfick für mich bleiben.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.