Geiles Luder fickt mit ihrem besten Freund

Mein bester Freund Tom und ich (Julia) kennen uns schon viele Jahre und haben jede Menge Spaß zusammen. Gelegentlich machen wir uns einen netten Abend mit DVD schauen, so wie heute Abend. Wir sitzen zusammen auf der Couch und schauen uns einen romantischen Film an. Dann kommt die lang erwartete Sexszene, die das Leben der Hauptfiguren verändert. Plötzlich spüre ich, wie sich seine Hand anspannt und er sich komisch hinlegt. Ich denke mir: Was ist denn mit ihm los? Dann sehe ich, was los ist, er hat eine dicke Beule in der Hose und ich denke mir: Wow sieh mal einer an, so was macht dich ja so richtig scharf. Plötzlich steht er auf und will aus dem Wohnzimmer gehen, aber ich packe ihn an seiner Jeans und ziehe ihn zurück zu mir. Er guckt ganz entgeistert und begreift gar nicht was ich vor habe. Langsam fange ich an, ihn zu küssen, erst langsam und leidenschaftlich und dann immer wilder und hemmungsloser.

Er fängt an zu begreifen, was ich von ihm will bzw. das ich ihm bei seinem kleinen Problem behilflich sein möchte. Vor lauter Geilheit die nun auch auf mich übergegangen ist reise ich ihm das T-Shirt vom Leib, damit sein geiler Oberkörper zu sehen ist. Ich küsse ihn vom Hals bis hin zum Bauchnabel, dabei wird er immer geiler und fängt schon leicht an zu stöhnen. Tom wirft mich von sich runter und nun liege ich auf der Couch, es scheint ihm zu lange zu dauern. Dabei macht es doch Spaß, ihn zu quälen, so wird es doch nur spannender, denn darauf steht er. Tom zieht mir nun mein Kleid aus und küsst mich wie ein wilder Stier. Ich merke, wie ich ganz feucht werde, und meine Muschi anfängt, wie wild zu kribbeln und nach mehr verlangt. Ich flüster ihm ins Ohr: Hey meine kleine Freundin da unten, will auch beachtet werden. Er schaut mich lüstern an und zieht mir den Slip aus.

Ich spreize voller Lust meine willigen Schenkel auseinander und lass ihn machen. Tom streichelt zuerst mit seinem Finger über meine bereite Muschi und fängt dann an mich zu fingern erst mit einem Finger und dann mit zwei. Oh mein Gott er kann das so was von gut, ich merke, wie ich fast schon komme, aber ich möchte es noch herauszögern. Jetzt benutzt er auch noch seine Hammer Zunge und leckt mich am Kitzler, das macht mich richtig scharf. Ich drücke meinen Rücken durch und komme zum ersten Mal. Danach hauche ich ihm ins Ohr, das er jetzt an der Reihe ist, glücklich zu werden. Also ziehe ich Tom seine Boxershort runter und sehe seinen unglaublich langen Schwanz, der mich direkt anlacht. Er setzt sich auf Sofa und ich knie mich vor ihn auf den Boden und fange an seinen großen Freund zu lutschen. Dabei fast er mit seiner Hand an meinen Kopf und zeigt mir so, wie schnell er es haben will.

Zwischendurch höre ich immer wieder auf und schaue hoch zu Tom, um zu schauen, ob es ihm so gefällt. Während ich ihn blase, wandern meine Hände langsam an seine Eier und massieren. Er stöhnt: Oh Baby mach weiter, ich komme gleich, du machst mich so was von geil du Luder. Und dann spritzt er mir seinen weisen Saft über meine Titten, das macht mich wiederum noch heißer. Plötzlich steht er auf, presst mich gegen die Wand und drückt meine Hände über meinen Kopf an die Wand. Ich schreie schon fast: Komm schon, Fick mich so richtig hart, das brauch ich jetzt. Er grinst nur, lässt meine Hände los und hebt mich hoch. Sein Schwanz steht wie eine glatte eins. Er hebt mich ein Stück höher, so das ich mich langsam auf ihn setzten, kann. Oh mein Gott er ist so groß und dick, das ich fast zu viel bekomme. Immer wieder gehe ich hoch und runter, will seinen Schwanz ganz in meine geile Muschi aufnehmen.

Wir beide fangen heftig an zu stöhnen und merken das wir fast kommen. Kurz bevor es so weit ist, lässt er mich runter und fickt mich in meinen kleinen Arsch, der auch noch hungrig auf seinen Freund ist. Nachdem er in mein Loch eingedrungen ist, wird mir immer heißer. Schließlich kommen wir gemeinsam und stöhnen so laut, dass es sogar die Nachbarn hören müssten, aber das ist uns im Moment scheiß egal, so geil sind wir. Erschöpft lassen wir uns auf den Boden gleiten und liegen noch keuchend nebeneinander. Da fällt mir ein: Jetzt haben wir den Film gar nicht zu Ende geguckt, darauf fangen wir beide an zu lachen und küssen uns.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.