Geiles Fickdate auf einem Parkplatz

Hallo, ich heiße Steffi und erzähle euch heute eine Geschichte, die sich vor zwei Wochen zugetragen hat. Zu mir erst mal, ich bin Mitte 30 verheiratet, Rote haare, schlank 1.78 groß mit einem geilen Knackarsch zumindest sagt das mein Mann immer zu mir. Ich hab vor 3 Monaten jemanden kennengelernt. Wir schreiben uns regelmäßig SMS oder treffen uns auch ab und zu mal. Unser Schriftverkehr wurde immer heißer. Eines Tages fragte er mich, was ich anhabe. Ich erzählte ihm das Ich nur einen String und Büstenhalter anhabe, okay, es stimmte nicht, aber was sollte ich darauf antworten. Er schrieb mir, dass er mich eigentlich geil findet und jetzt gerne bei mir wäre. Ich dachte mir nichts weiter dabei und antwortete auch erst mal nicht mehr, obwohl ich auch gern mal, mit ihm etwas ganz alleine machen würde. Letztes Wochenende war er auf einem Geburtstag, als er mich fragte, was ich noch mache an diesem Abend. Ich schrieb ihm das Ich noch, was trinken gehen wollte mit einer Bekannten. Er schrieb, dass der Geburtstag ziemlich langweilig war und ob wir zwei was machen könnten.

Also trafen wir uns eine halbe Stunde später auf einem Parkplatz von einem bekannten Einkaufszentrum in der Stadt und wollten von hieraus gemeinsam irgendwohin fahren. Wir fuhren mit meinem Auto, da er nur einen Kleinwagen hat. Er sagte mir, wo es langgeht und schließlich lotste er mich auf einen abgelegenen Parkplatz. Was machen wir hier? Fragte ich. Aber er hatte schon eine Hand auf mein Knie gelegt und wanderte zielstrebig nach oben. Okay, ich wollte es ja auch, dachte ich mir. Er fing an zärtlich meine Titten zu kneten und ich öffnete langsam seine Hose. Lass uns aussteigen ich will dich im Stehen Ficken. Wir stiegen aus, ich ging zu ihm rüber und sofort streichelte er meine frischrasierte sowie feuchte Fotze. Wir küssten uns zuerst innig und ich kniete mich anschließend vor ihm nieder. Zuerst ein paar Mal wichsen und dann nahm ich sein Teil in den Mund. Langsam über die Eichel lecken und seine Eier massierend sagte er, zu mir zeig mal, wie tief du ihn beim Blowjob rein bekommst. Ich hatte noch nie einen steifen Schwanz ganz im Mund. Ich nahm ihn also so tief ich konnte rein.

Ist das alles? Seine Hände umfassten meinen Kopf und drückten mich langsam aber sicher auf seinen Schwanz. Ich wollte sagen, dass ich das nicht kann, aber er drückte weiter, bis er schließlich mit würgen ganz drin war. Er zog ihn wieder ganz raus und meinte nur geht doch, jetzt machs alleine. Ich versuchte es also selber, aber es klappte nicht so tief. Er drückte wieder mit seinen starken Händen meinen Kopf auf seinen Schwanz, diesmal zog er ihn nicht raus. Er fing an meinen Mund, bzw. meinen Rachen zu ficken. Ich musste jedes Mal würgen. Plötzlich zog er seinen harten Schwanz raus, zog mich hoch und drehte mich um und knallte meinen Oberkörper auf die Motorhaube. Dann schob er meinen Rock nach oben und rieb seinen Harten an meiner Muschi. Einen String habe ich gar nicht erst angezogen. Ich stöhnte leise und wartete das Er ihn mir langsam rein schob. Doch ich täuschte mich. Er rammte ihn mir sofort bis zum Anschlag rein. Ich schrie auf, weil ich so überrascht war, aber es war ein verdammt geiles Gefühl. Er rammelte sofort drauf los und fickte meine nasse Muschi wie ein verrückter Stier.

Mach langsam, stöhnte ich ihm zu. Ich hab etwas für dich. Ich griff nach hinten, zog seinen Schwanz aus meiner Muschi raus und drückte ihn an mein Arschloch. Sofort wollte er ihn reindrücken doch ich hielt ihn fest und schob ihn mir selber langsam rein. So einen dicken Schwanz war noch nie in meinem Arschloch. Langsam sagte ich ihm noch mal und bewegte meinen Arsch langsam an ihn heran, bis er ganz in mir drin war. Das war total geil. Er fing an meinen Arsch zu bumsen, erst langsam und dann immer schneller. Ich stöhnte laut und drückte ihm meinen Arsch entgegen. Ich hörte ihn sagen ich komme gleich, spritz in meinen Arsch antwortete ich ihm. Doch er wollte es anders. Er zog ihn plötzlich raus, packte mich und drehte mich um, anschließend drückte er mich runter. Ich kniete vor ihm, sodass mein Gesicht vor seinem Schwanz war, den er selber wichste. Ich wartete voller Freude auf seine Ladung Sperma. Endlich spritzte er ab. Die ganze Ladung in meinen Mund. Schnell schlucken und dann leer saugen.

Er zog sich wieder an und fuhr nach Hause zu seiner Frau, nachdem wir uns mit einem Zungenkuss noch verabschiedet haben. Ich ging zu meinem Mann, mein Arsch tat immer noch weh, so wild hat er mich gefickt. Das Dumme war, mein Mann war wach und wollte auch noch einen Arschfick. Zu Hause hab ich zumindest mein Sexspielzeug, da kann ich beide Löcher stopfen. Aber das erzähl ich ein anderes Mal.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.