Stiefmutter beim masturbieren erwischt

Es geschah vor ca. einem halben Jahr. Ich (18) kam am Morgen schon früher nach Hause, da ich freibekam. Als ich zu Hause ankam und die Tür öffnen wollte, hörte ich durch die Tür durch ein leises Brummen. Ich öffnete daraufhin ganz leise die Tür und schlich auf leisen Sohlen durch das Haus. Je näher ich in Richtung Schlafzimmer kam, desto lauter wurde der Ton. Mein Verdacht hatte sich auch glatt bestätigt! Ich wusste nämlich schon vorher von dem kleinen blauen Vibrator, den meine Stiefmutter im Nachttischschrank aufhob da ich, wenn sie nicht zu Hause war, ab und zu in ihren Sachen stöbere und an Ihren Dessous sowie Schlüpfers schnüffelte. Meine Stiefmutter (37) war eine attraktive, hübsche und zärtliche Frau mit festen Brüsten sowie einem knackigen Po. Ihre schwarzen Haare reichten bis zum Hintern und Ihre grünen Augen funkelten verführerisch. Die Tür zum Schlafzimmer stand ein bisschen offen. Ich konnte also meine Stiefmutter im Bett liegen sehen den Vibrator in der einen Hand und in der anderen Hand ihre Brüste streicheln.

Sie trug ein durchsichtiges Dessous, indem überall Öffnungen waren und Strapse. Sie stöhnte leidenschaftlich und zuckte am ganzen Körper. Ihr Gesicht jedoch konnte man nicht sehen, da die Schlafzimmertür im Weg war. Sie hatte mich nicht hereinkommen hören. Ich spürte, wie sich bei dem Anblick meine Hose schnell füllte. Mein steifer Penis drückte gegen meine Unterhose und der Vorsaft quoll schon heraus. Ich zog mir also leise die Hose aus und begann zu wichsen. Sie stand wohl auch kurz vor dem Orgasmus, denn sie stöhnte sehr laut und ihre Haut glänzte am ganzen Körper. Dann passierte es, was eigentlich nicht passieren sollte! Ich war wohl unachtsam und stieß mit dem Fuß leicht gegen die Schlafzimmertür, wodurch die sich öffnete. Meine Stiefmutter merkte es. Wir beide verharrten für paar Sekunden oder Minuten. Mein Herz klopfte bis zum Hals. Ich glaube, ihr war das Ganze noch peinlicher als mir selbst. In dem Moment muss sie aber richtig geil gewesen sein, denn ohne etwas zu sagen, starrte sie nun auf meinen steifen und langen Penis und meine pralle Eichel, die von Vorsaft überdeckt war.

Dann sagte ich: “Es ist mir unglaublich peinlich Margot” “Musst es dir nicht, Lukas. Komm doch mal zu mir! Du willst es doch auch” Etwas schüchtern ging ich auf sie zu. Mein Penis stand wie eine Eins. Sie kam mir entgegen, wir küssten und umschlagen uns leidenschaftlich. Ihre Brustwarzen waren hart wie Stein. Wir schmiegten unsere heißen Körper an uns, sie unten, ich oben. Ich küsste ihr den Hals, dann das Schlüsselbein. Immer weiter nach unten. Das erregte sie sichtlich sehr … Als ich bei ihrer Vagina ankam, streichelte ich ihr zuerst den Kitzler, dann glitt meine Zunge leicht und dann immer fester und schneller über die enge Spalte von meiner Stiefmutter. Aus meiner Position konnte ich jetzt jedes Detail von ihrer schönen frischen rasierten Vagina sehen: Ihre rötlich-braune, leicht erregte Clit, die wie eine kleine schwellende Knospe zwischen ihren manikürten Fingern hervorstand … den fleischig-zarten Blütenkelch von Mamas inneren Schamlippen und dazwischen die enge, pinkfarbene Öffnung von Mamas Lustkanal, in dessen Tiefen bereits ein dünner feuchter Film von ihrem Muschisaft glitzerte.

Sie stöhne irrsinnig dabei und kam schon nach kurzer Zeit und paar heftigen stößen zum Orgasmus. Dann legte sie sich auf den Rücken, spreizte ihre Schenkel, griff nach meinem Schwanz und führte ihn in ihre Pussy ein. Es war unbeschreiblich schön und sehr eng! Dank ihrem Muschisaft flutschte mein Ding noch mehr in ihrem Loch, was nach kurzer Zeit bereits zu meinem Höhepunkt führte. Es war unglaublich! Mein warmes Sperma schoss durch meinen Ständer und spritzte ihr in Ihre Pussy! Danach lagen wir uns noch lange aneinander küssten und umschlagen uns oder streichelten uns gegenseitig. Meine Stiefmutter sagte mir, dass ihr der Sex sehr gefiel und dass wir das auf jeden Fall wiederholen sollten. Meinem Vater soll ich aber davon bitte nichts erzählen, was ich ihr auch natürlich versprochen habe! Jetzt haben wir regelmäßig Sex, etwa 4-5 Mal pro Woche.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.