Doggystyle Fick mit der Schwägerin

Doggystyle Fick mit der Schwägerin

Als ich meine Frau kennenlernte, hatte sie eine jüngere Schwester. Sie hieß Bettina, sah unheimlich süß aus und hatte einen tollen Körper. Später, als meine Frau und ich verheiratet waren, stellte sich heraus, dass sie nicht gerade sehr oft an Sex interessiert war. Unser Sex war schon gut, aber leider nur einmal im Monat. Mir persönlich wirklich zu wenig. Sie hatte mal gesagt, wenn ich mehr bräuchte, solle ich mir was suchen, sie wolle es nur nicht wissen. Das erschien mir zunächst ziemlich absurd. Als ich einen Tag frei hatte und meine Frau zur Arbeit war, lud ich meine Schwägerin in die Badeanstalt ein. Da es ein wirklich warmer Sommertag war, sagte sie sofort zu. Also fuhren wir los und erfrischten uns im kühlen Wasser des Freibades. Einmal bin ich sehr tief getaucht und direkt vor ihr hochgekommen.

Dabei sah ich, dass sie im Wasser masturbierte. Als ich auftauchte, war sie erschrocken und stammelte etwas von nach Hause fahren. Also zogen wir uns an und gingen zum Auto. Da sie vor mir lief, konnte ich ihr wunderbar auf den geilen Knackarsch schauen, was bei mir eine eindeutige Reaktion auslöste. Ich dachte nur noch daran, möglichst schnell nach Hause zu kommen und mich selbst zu befriedigen. Auf der Heimfahrt hatte ich dann noch eine Idee. Ich fragte sie, ob sie noch auf eine Cola mit hochkommen wolle. Sie sah mich an und meinte, eine Cola wäre jetzt genau richtig. Während wir im Wohnzimmer saßen, erzählte ich ihr, dass ich sie unter Wasser beobachtet hatte und dass mich das unheimlich angetörnt hat. Ich erzählte ihr, dass ich gerne fotografiere und auch selbst entwickle. Ich würde gerne ein paar Fotos von ihr machen. Sie stimmte zu.

Nachdem ich ungefähr ein Dutzend Bilder von ihr gemacht hatte, wurde ich mutiger und fragte sie, ob wir nicht ein paar Bilder von uns beiden machen könnten, auf denen es so aussehe, als ob wir miteinander schlafen. So gestellte Bilder halt. Sie sah mich lange an und fragte: wer die Bilder zu sehen bekäme. Ich antwortete niemand außer uns und wenn du möchtest, gebe ich dir die Negative, damit du sicher sein kannst. Das überzeugte sie. Also holte ich mein Stativ und montierte die Kamera. Während dessen entkleidete sie sich und ich tat es ihr gleich. Als wir nackt waren, bat ich sie mir ihren Po in die Kamera zu halten, davon bräuchte ich unbedingt ein Foto. Sie kniete sich auf das Sofa und ich hatte einen herrlichen Blick durch die Linse. Als Nächstes machten wir ein Bild mit Selbstauslöser, wie wir uns küssten wobei ich meine Hand an ihrer Muschi und sie ihre Hand an meinem Schwanz hatte.

Ich merkte sehr schnell, dass sie reichlich feucht war und die Situation sichtlich genoss. Als Nächstes wollten wir ein Foto machen, auf dem es so aussehen sollte, als wenn wir uns in der 69 Position gegenseitig verwöhnen. Ich hatte ihr gezeigt, wie sie es aussehen lassen könnte, als wenn sie meinen Schwanz im Mund hätte, indem sie ihn auf der Kamera abgewandten Seite an ihre Wange legte. Allein das war für mich schon so erregend, dass ich mich kaum noch beherrschen konnte. Ich fing an, während ich den Auslöser der Kamera drückte, unvermittelt ihre Muschi zu lecken, was sie sofort mit stöhnen beantwortete. Gleich darauf nahm sie meinen Schwanz in den Mund und verwöhnte mich nach Strich und Faden, während ich sie weiter leckte. Sie kam nach kurzer Zeit zu einem heftigen Orgasmus. Ich streichelte sie, während sie sich wieder beruhigte. Das war wirklich schön, sagte sie mir, aber du hast ja noch nicht viel davon gehabt.

Das stimmt so nicht, ich habe es sehr genossen, wie du gekommen bist. Aber jetzt möchte ich noch ein anderes Bild machen. Welches denn fragte sie mich verschmitzt. Ich möchte ein Bild in Doggystellung von uns machen. Wortlos kniete sie sich auf das Sofa und lockte mich mit Blicken. Ich sagte ihr, dass man diese Stellung aber schlecht nachstellen könne, sodass ich ein wenig in ihre Pussy eindringen müsste. Na gut, dann mach feuerte sie mich an, aber sei vorsichtig, ich hatte bisher erst einmal Verkehr und das war unterirdisch. Ich versprach ihr entsprechend zärtlich zu sein und kniete mich hinter sie. Da sie immer noch sehr feucht war, konnte ich ohne Mühe in sie eindringen. Ich hielt still und drückte auf den Auslöser. Nachdem das Foto im Kasten war, fing sie mit einem Male an sich zu bewegen. Sie stöhnte, als sie sagte „Komm fick mich“. Einer solchen Einladung konnte ich nun wirklich nicht widerstehen.

Ich hatte wirklich unheimlich Mühe, mich zurückzuhalten, bis ich merkte, dass sie ein weiteres Mal kam. Sie kam wirklich heftig und da brachen bei mir auch alle Dämme und ich spritzte ihr auf die Po Backen. Wir waren beide total erschöpft, aber unheimlich glücklich. Sie meinte nur, dass wir das unbedingt noch mal wiederholen müssten. An diesem Nachmittag trieben wir es noch zweimal. Beim zweiten Mal hat sie sich blitzartig umgedreht und meinen Schwanz in den Mund genommen. So brachte sie mich zum Höhepunkt. Ich warnte sie, dass ich komme, aber sie behielt ihn unbeirrt im Mund und schluckte alles. Danach mussten wir uns anziehen, denn meine Frau würde bald kommen. Ich fuhr sie noch nach Hause und wir verabschiedeten uns. Wenn du wieder einen Tag frei hast, melde dich. Ich würde das gerne noch mal machen.

2 Kommentare zu “Doggystyle Fick mit der Schwägerin

  1. Geile Geschichte ich hätte auch fast mal meine Schwägerin gefickt wir waren schon am fummeln und knutschen meine ✋ war schon in ihrem Slip als es klingelte und meine Stieftöchter standen vor der Tür weil die Schule früher zu Ende war also ab ins Bad und wichsen genau wie jetzt bin einfach geil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.