Im Urlaub mit der Masseurin gefickt

Die Geschichte, die ich euch jetzt erzähle, ist mir im Sommerurlaub passiert. Ich hatte mir das erste Mal, einen Urlaub auf Malta in einen 5 Sterne Hotel erlaubt. Dort angekommen war ich noch sehr verspannt und genervt vom Flug. Als ich im Hotel war, wurde schon einmal mein Gepäck auf mein Zimmer getragen, welches ich gar nicht erst betrat, sondern gleich in den Wellnessbereich ging. Denn was ich brauchte, war eine Massage. Ich gönnte mir eine der Teuersten. Während ich auf den Masseur wartete, kam eine überaus hübsche Frau mit einem kurzen Top, wodurch ich ihre Nippel sehen konnte, rein und meinte der Masseur sei heute krank und sie würde mich massieren. Insgeheim hatte ich auch darauf gehofft eine Masseurin zu bekommen. Wir gingen in einen Nebenraum. Dort bereitete sie ihre Sachen vor und bittet mich, dass ich mich doch ausziehen möge, was ich auch sofort tat. Als ich nackt war, bemerkte ich sofort, wie mein Schwanz steif wurde. Ich hatte zu der Zeit keine Freundin und hab viel gearbeitet, weshalb nackt hinter einer hübschen Frau zu stehen mich unheimlich geil machte.

Ich hatte nicht gedacht, dass ich so darauf reagieren würde. Deshalb legte ich mich schnell hin um meine Erektion, die mir peinlich war, zu verdecken. Wenige Sekunden später kam sie zu mir rüber und legte mir ein Handtuch über meinen Arsch und fing an meinen Rücken zu massieren. Ich schloss die Augen und stellte mir vor, wie sie sich vor mir auszieht und wurde noch geiler. Nach ungefähr 15 Minuten, in denen ich die ganze Zeit nur daran dachte, sie zu ficken meinte sie, ich müsse mich umdrehen. Dies tat ich gerne, denn ich hatte den Entschluss gefasst ihr meinen mittlerweile stocksteifen Schwanz zu zeigen. Also drehte ich mich auf den Rücken und mein Schwanz lag offen vor ihr und sie guckte nur drauf und sie wusste nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollte. Schließlich legte sie mir ein Handtuch über meine Erektion, welches nach ein paar Sekunden wieder runterrutschte. Daraufhin meinte ich nur, dass es mir nichts ausmache, nackt vor ihr zu sein. Sie wusste nicht, was sie sagen sollte, und fing an mich zu massieren. An den Beinen fing sie an und machte weiter am Bauch.

Ich hatte meine Augen geschlossen und merkte, wie sie langsam in Richtung Schwanz massierte. Dann plötzlich spürte ich, wie sie mir ihrer Hand meinen steifen Schwanz hielt. Kurz danach fing sie an meinen Schwanz zu wichsen. Ich sagte ihr, sie mache das gut und solle weitermachen, was sie gerne tat. Sie sagte mir, ich solle ihr sagen, wenn ich komme. Sie rubbelte schneller und fing an mir einen zu blasen. Ich gab ihr ein Zeichen, woraufhin sie aufhörte. Sie sagte mir, dass sie so geil auf mich ist und das ich sie jetzt sofort ficken sollte. Den Gefallen tat ich ihr gerne. Ich stand auf, sah sie an und riss ihr Top auf. Mich lächelten zwei straffe große Titten an mit kleinen Nippeln. Ich wollte ihren Slip ausziehen, merkte aber das sie gar keinen anhatte! Sie lehnte sich auf das Bett und ich schob meinen Schwanz ganz langsam in ihre überaus feuchte Votze. Schon jetzt fing sie an zu stöhnen. Ich konnte einfach nicht mehr warten und knallte sie so hart ich konnte. Im Rhythmus meiner Schübe rieb ich über ihre Klitoris und ich merkte, dass sie kurz vor ihrem Orgasmus war.

Ich fing an, sie noch schneller zu bumsen. Kreiste schneller über ihren Lustspender und plötzlich schrie sie auf und spritzte ab. Ich liebe es, wenn Frauen abspritzen. Danach drehte ich sie um, damit ich sie von vorne ficken konnte. Dieses Mal schob ich meinen Schwanz in ihren Arsch und fingerte ihre tropfende Möse. Sie fing an ihre Brüste zu kneten und bittet mich nicht aufzuhören und sie schneller zu ficken. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und schob meinen Schwanz noch tiefer in sie rein und sie kam noch einmal. Dieses Mal lief ihr Saft auf mich und geilte mich noch mehr auf. Daraufhin kam sie in 10 Sekunden abständen, bis sie meinte, sie wolle mich ficken. Das hörte ich gerne, zog meinen Schwanz aus ihrer Votze und legte mich auf das Bett. Mir fiel auf, dass ich recht lange aushielt und es gefiel mir. Sie stieg auf mich und fing an mich zu reiten. Recht schnell hatte sie ihren nächsten Orgasmus und entlud ihn auf meinem Bauch. Sie ritt und ritt und hatte einen Orgasmus nach dem anderen. Plötzlich spürte ich, dass auch ich abspritzen musste, und sagte es ihr.

Sie stieg sofort ab und kommandierte mir ich solle aufstehen. Sie legte sich wieder auf ihren Rücken und sagte ich solle ihn ein letztes Mal reinstecken, bevor ich abspritzte. Ich tat es und schob ihn tief in ihre Möse und fickte sie noch härter als vorher. Dann merkte ich, dass ich abspritzen musste und statt aufzuhören, machte ich weiter, zog ihn kurz vorher raus und spritzte ihre Titten voll. Sie nahm alles mit ihren Fingern auf und steckte es gierig in den Mund. Ich fiel nach vorne, steckte wieder meinen Schwanz in ihre Fotze und blieb die nächsten 10 Minuten auf ihr liegen. Sie lächelte mich an und fragte mich, ob wir nicht in mein Zimmer gehen wollten. Schließlich war meine Massage Zeit noch nicht und was danach passierte könnt ihr euch denken.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Ein Kommentar zu “Im Urlaub mit der Masseurin gefickt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.