Gruppensex bei einer Mary Kay Party

Ich bin Sandra, 27 Jahre alt, schlank mit einem Knackpo, 75 B. Ich arbeite als Bürokauffrau und nebenbei beruflich bin ich Dessousberaterin. An einem Samstagabend war ich wieder als Beraterin unterwegs zu einer privaten Mary Kay Party es waren sieben Frauen es ging sehr lustig zu und ich stellte die neuste Kollektion vor. Die Frauen probierten einiges an und es wurde offen über das Thema Sex gesprochen auch über ganz bestimmte Themen. Dann fiel das Thema Gruppensex und ich hörte gespannt zu. Am nächsten Wochenende war ich bei einer gut gelaunten Herren Gruppe. Es waren neun anwesend. Sie probierten die Strings und Shorts an und ich muss ehrlich sagen es sah sehr sexy aus, so die Herren zu sehen einige hatten ganz schön was zu bieten. Ich sagte, für die Frauen könnten Sie noch schöne Dessous mitnehmen als Geschenk. Einer sagte müssen wir sehen, wie es aussieht und eine Vorführung wollen wir auch. Ich wurde ganz schön nervös und heiß zu gleich, ich weiß nicht was mich geritten hatte, ich holte den Koffer und sagte dann führe ich es Euch vor.

In einem kleinen Raum konnte ich mich umziehen. Als Erstes zog ich ein sexy Minikleid an und präsentierte es den Herren. Dann ging ich wieder in den Raum und zog nun ein Kleid aus Spitze und String an. Meine Brüste waren leicht sichtbar. Die Herren staunten nicht schlecht, als ich vor Sie trat. Die lüsternen Blicke machten mich total heiß und so zog ich ein Babydoll und Shorts in weißer Spitze an. Meine Brüste und meine rasierte Muschi waren sehr gut sichtbar. Ein Staunen ging durch den Raum und Sie zogen mich mit Ihren Blicken aus. Wieder im Raum zog ich mir ein Korsett und String im Lederlook an. Das Korsett konnte man vorn durch einen Reißverschluss öffnen und den String auch. So vor den Herren ging ich auf und ab und öffnete das Korsett halb und fuhr mit meiner Hand zwischen meine Beine. So wurde ich immer heißer. Wieder im Raum streichelte ich mir meine nasse Muschi und vor lauter Geilheit zog ich mir einen 1/4 Cup BH an und einen String. Die Herren waren richtig geil geworden, das sah ich an Ihren ausgebeulten Hosen.

Es wurde gerufen ausziehn, Ausziehn. Mit zitternder Stimme sagte ich jetzt noch nicht und verschwand wieder in dem Raum. Jetzt war mir alles egal, ich wollte nur noch Schwänze. Ich zog einen weißen Kimono an aber nichts drunter und so ging ich raus und stellte mich verführerisch vor die Herren und sagte es darf mir beim Ausziehen geholfen werden. Jetzt kamen Sie auf mich zu, der eine streichelte meine Brüste mit meinen harten Nippeln, zwei weitere Hände streichelten meinen Rücken und noch ein paar spürte ich an meinen Beinen und ein weiteres Paar machte sich an meiner klatsch nassen Muschi zuschaffen. Es war ein geiles Gefühl kalt und heiß schoss es durch meinen Körper und ich wurde immer wilder. Man zog mir den Kimono aus und setzte mich auf einen Stuhl und schon hatte ich den ersten Schwanz in meinen Mund und zwei andere begann ich zu Wichsen. Als ich die ersten Lusttropfen auf meiner Zunge spürte mit dem leicht salzigen Geschmack wollte ich noch mehr. Ich lutschte und saugte wie von Sinnen und es dauerte nicht lange da schoss mir die erste Ladung Sperma in meinen Mund.

Ich zeigte daraufhin den Herren, wie ich mit dem Sperma spielte, was ich im Mund hatte. Die anderen zwei die ich wichste spritzten in hohen Fontänen in mein Gesicht und auf meine Titten. Ich kniete mich auf den Boden und schon drang der erste harte Schwanz in meine heiße Muschi und stieß wie wild, bis er sich in heißen Strömen in mir ergoss. Nun setzte ich mich auf einen Schwanz und ließ mich langsam auf ihn herab und fing langsam an zu kreisen. Ich spürte zwei Hände, die meine Pobacken auseinanderzogen und eine dicke Eichel setzte an meinem Poloch an und drang langsam und gleichmäßig ein, dann fickten mich beide in den siebten Himmel, kurz bevor Sie kamen zogen Sie sich zurück und machten Platz für die nächsten. Ich weiß nicht wie lange ich so gefickt worden bin. Ich war wie von Sinnen mir wurde ab und zu schwarz vor Augen. Ich lag auf dem Rücken und jeder fickte meine strammen Titten und spritzte mir dann in mein Gesicht und in meinen Mund. Als alle abgespritzt hatten, fing ich wieder an jeden zu blasen denn ich wollte noch mal das geile Sperma spüren und schmecken.

Ich habe bestimmt noch eine Stunde lang geblasen, bis mir endlich ins Gesicht gespritzt wurde, was ich wollte. Ich war danach wirklich fix und fertig, überall auf meinem Körper befand sich Sperma. Es war eine geile gelungene Mary Kay Party. Ich wusch das Sperma von meinem Körper zog mich an verabschiedete mich und fuhr befriedigt nach Hause.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Ein Kommentar zu “Gruppensex bei einer Mary Kay Party

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.