Sex mit der Chatbekanntschaft

Es war Samstagabend und ich hatte es mir gemütlich gemacht mit einem Glas Wein auf dem Sofa, den Liebesfilm, den ich mir ansah, war grade zu Ende. Da ich noch nicht müde war, setzte ich mich vor meinen PC und ging in Meinen Lieblings Chatroom, in dem ich schon viele Leute kannte. Wie erwartet waren noch jede Menge Leute online, ich stieg ohne Probleme in das Gespräch ein und wir hatten mächtig viel Spaß. Mit Martin verstand ich mich besonders gut, wir lagen einfach auf der gleichen Wellenlänge. Er schrieb mich im privaten Chat an ob ich Lust hätte noch ein wenig mit ihm alleine zu reden, ich willigte gerne ein, hatten wir bisher doch jedes Mal Spaß miteinander. So war es auch dieses Mal. Irgendwann später fragte er mich, ob er noch auf einen Sprung bei mir vorbeischauen dürfte. Zuerst war ich überrascht darüber, ich wusste zwar das unsere Wohnorte nicht so weit auseinanderlagen, trotzdem fragte ihn auch direkt nach dem Grund für seinen Vorschlag. Er sagte, er wäre schon lange scharf auf mich und möchte mich jetzt endlich persönlich sehen und mich richtig ran nehmen.

Mir wurde ganz heiß, ich spürte, wie sich die Lust bei mir ausbreitete. Nach einigem Zögern gab ich ihm meine Adresse, er sagte er sei in 45 Minuten da, ich soll mich schon mal freuen. Ich nutze die Zeit um ein paar Kerzen anzuzünden, holte noch eine Flasche Wein aus dem Keller und flugs war die Zeit um und es klingelte an der Haustür. Bisher kannten wir uns nur von Fotos, er sah in Wirklichkeit noch besser aus. Ich bat ihn in meine Wohnung und goss uns erst mal ein Glas Wein ein. Es war nichts Befremdliches zwischen uns, wir redeten einfach drauf los. Aber nicht lange. Ich bemerkte die Ausbeulung schon, als er die Treppe zu mir in die Wohnung kam, ignorierte sie aber bewusst. Sie ging auch die ganze Zeit nicht mehr weg. Ich entschuldigte mich für einen kurzen Moment und flüsterte ihm zu, wenn ich zurück bin, möchte ich mehr sehen. Er lächelte nur und nickte. Ich verschwand kurz im Bad, zog meinen Slip den ich unter meinem Mini trug aus, ging nach einer Weile zurück und er saß mit offener Hose da. Was mir da entgegen sprang, war der Wahnsinn pur.

Ich hatte noch nie einen so großen Schwanz gesehen und meine Lust breitete sich in meinem Schoß aus. Ich setzte mich ihm gegenüber, zog, wie zufällig meine Beine an damit er die Lust auf ihn sehen konnte. Der Mösensaft floss schon in Strömen aus mir heraus, sein Blick wurde schon richtig gierig, und ehe ich mich versah, war er neben mir und glitt mit seinem Finger an meiner Ritze entlang. Ich stöhnte lüstern auf und wollte mehr. Er stand auf, und stand nun vor mir in seiner vollen Pracht. Langsam nahm ich seinen Schwanz zwischen meinen Lippen und saugte an seinem Pissloch, während meine Hände geschickt mit seinen Eiern spielten. Er drängte seinen Schwanz noch mehr in meinen Mund ich saugte und lutschte, was das Zeug hielt. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus, ich stand auf und schälte mich aus dem Rest meiner Klamotten. Meine Nippel waren schon so hart wie sein Schwanz und er nahm eine nach der anderen mit seinem Mund. Mittlerweile waren wir beide schon so erregt das Ich glaube es keine Sekunde länger aushalten zu können.

Doch er spielte erst noch mit mir, indem er mich auf den Boden zog und meine Beine weit auseinander spreizte. Bevor ich noch richtig wusste, was geschah, war er mit seiner Zunge schon zwischen meinen Beinen und leckte mir meine Fotze mit einer Wonne. Es dauerte nicht lange da fühlte ich, wie sich der erste Orgasmus seinen Weg bahnte. Ich spritzte so heftig das Er erstaunt darüber war, dass so was möglich war und er leckte mich weiter und weiter, bis ich wieder kam. Wir stöhnten beide vor Lust, ich nahm seinen Schwanz wieder und verwöhnte ihn mit meiner Zunge. Ich wusste lange würde es nicht mehr dauern bis seine Sahne aus ihm heraus spritzte. Meine Geilheit auf seinen Schwanz wurde größer und ich bettelte ihn an das Er endlich meine nasse Fotze ficken soll. Er kam meinen Wunsch nach und setzte erst an, um dann mit einem kräftigen Stoß in meiner Möse zu versinken. Dieser Schwanz war unglaublich groß und ich spürte ihn an meinem Lustpunkt wie noch keinen Schwanz vorher. Wir fickten uns die Seele aus dem Leib, ein Orgasmus folgte dem anderem.

Irgendwann konnte auch Martin sich nicht mehr zurückhalten und nach einigen weiteren harten Stößen spürte ich wie seine Sahne in mir raus schoss, heiß wie Lava. Wir fickten die ganze Nacht durch, erst als der Morgen schon graute, fielen wir in einen zufriedenen Schlaf. Seitdem treffen wir uns regelmäßig und erleben immer wieder zusammen die geilsten Fickabenteuer ob im Bett oder im Freien. Wir hatten auch sogar schon mal einen Flotter dreier mit meiner besten Freundin ausprobiert aber davon erzähle ich euch gerne beim nächsten Mal etwas davon.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.