Vom Studenten Kollegen in den Arsch gebumst

Vom Studenten Kollegen in den Arsch gebumst

Als wir auf ein Seminar fuhren, mit den anderen Studienkollegen, wurde ich und mein seit vielen Jahren bester Freund Christian in ein Zimmer eingeteilt. Es war nichts Geringeres als ein 2er Zimmer, was ich für gut hielt, weil ich bereits seit vielen Jahren, was von ihm wollte, er wusste dies natürlich nicht. Am ersten Abend ließ ich mir natürlich nichts anmerken, aber am zweiten Abend wollte ich die Chance nutzen. Als er nach einem langen Tag aus dem Bad kam, er stand dort nur in Boxershorts. Er setzte sich auf den einzigen Stuhl im Raum. Wir redeten über den ganzen Tag und was noch so anstand in den nächsten 3 Tagen. Doch dann hoffte ich auf mehr und fragte ihn, ob er schon mal über Sex mit mir nachgedacht hat. Er antwortete mit, ja ich hab schon öfters ­geträumt, mit dir zu bumsen. Ich fühlte mich geschmeichelt und wurde rot im Gesicht.

Ich sagte nur, dann lass es uns doch tun. Wir fielen direkt übereinander her. Wir begangen uns stürmisch aber doch noch zärtlich zu küssen, es gefiel uns beiden sehr. Dann begangen wir uns gegenseitig auszuziehen. Ich küsste daraufhin von der Brust abwärts über seinen Bauch bis hin zu seinem steifen Glied. Ich zog seine Vorhaut zurück und fing an zu blasen, irgendwann fing er an zu stöhnen und bekam seinen ersten richtigen Höhepunkt. Das Sperma lief in meinem Mund zusammen und ich schluckte es mutig aber gekonnt runter. Nun fragte er mich, sollen wir jetzt bumsen? Ich war mittlerweile so geil, Christian in mir zu spüren, dass ich nur noch nicken konnte. Er holte etwas Creme, und fing an mit seinen Fingern mir im Arsch zu buddeln. Es war ein so geiles Gefühl. Er verteilte die Creme und dann wollte er, das ich mich mit gespreizten Beinen auf das Bett lege; dies tat ich dann auch.

Nun packte er meine Beine und legte sie über seine Schultern. Im gleichen Moment stieß er seinen riesigen aber dünnen Schwanz in mich. Wir beide fingen an zu stöhnen und wurden von Stoß zu Stoß lauter. Plötzlich fing er an meine Füße zu lecken, es war ein geiles Gefühl, gefickt und gleichzeitig an meinen Zehen geleckt zu werden. Irgendwann, für uns ging es zu schnell, hatten wir beide einen Höhepunkt. Das Sperma lief aus meiner Arschfotze, nachdem er seinen Penis herausholte. Ein geiles Gefühl was ich immer schon mal erleben wollte und auch mal geträumt hatte. Nachdem Fick leckten wir uns gegenseitig an den Füßen. Ich wiederum konnte nicht aufhören zu stöhnen, weil die Situation für mich so wunderschön war. Meine heimlische Liebe und ich hatten Sex und werden es wohl wieder tun. Dies teilte ich auch Christian mit, er nickte nur und sagte unter der Dusche können wir weitermachen, ich nickte nur.

Er packte mich an der Hand und wollte, dass ich mich selbstbefriedige, er würde es geil finden. Mega Gefühle durchflossen meinen Körper und liesen ihn erzittern. Als mein Höhepunkt nahte, stellte er sich unter mich, um in der Dusche meinen Fotzensaft zu lecken. Nach dem Duschen trockneten wir uns gegenseitig ab und gingen küssend ins Bett. Mit dim Gedanke, es morgen, übermorgen und in den nächsten Tagen zu wiederholen, machte mich richtig feucht zwischen meinen Schenkeln. In dieser Nacht ist ein Traum für mich wahr geworden und für Christian bestimmt auch. Wir schliefen nackt unter der Decke gemeinsam ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.