Heißer Sex mit einer Jungfrau

Es war an einem heißen Sommertag. Florian spielte in der städtischen Turnhalle Handball mit seinem Team gegen das aus der Nachbarstadt. Er war groß, muskulös, braun gebrannt, verdammt süß und hübsch. Und alle Mädchen standen auf ihn. So auch Lena. Sie war unsterblich in ihn verliebt und würde alles machen, um mit ihm zusammen zu sein. Nach dem Spiel hatte sie sich vorgenommen mit ihm zu reden und ihm es zu erklären. Doch es sollte alles anders kommen. Nach dem Spiel gingen Florian und Lena zu ihr nach Hause, um zu reden. Als sie in ihrem Zimmer saßen, fiel ihm auf, wie heiß sie doch ist. Lena war an den besten Stellen für eine junge Frau wohlgeformt und hatte schöne große Brüste und einen tollen Arsch. Sie bemerkte, dass Florian sie beobachte, und wackelte immer mehr mit ihren Argumenten. Nach einiger Zeit lagen beide nebeneinander im Bett und küssten sich, das Gespräch war schon lange vergessen. Sie begangen langsam sich gegenseitig auszuziehen, bis sie beide nackt waren.

Florian betrachtete Lena noch mal und meinte dann so ein geiles Mädchen habe ich noch nie gesehen und Lena antwortete: Sie kann dir gehören, wenn du magst. Er küsste ihre Titten und deren Brustwarzen, die mittlerweile hart geworden sind. Sie massierte seine Eier. Jetzt leg dich auf den Rücken! Forderte sie ihn auf und er gehorchte. Sie zog seine Boxer runter und zum Vorschein kam ein Riesenschwanz. Wau der ist ja echt groß. Ist das schlimm für dich? Nein natürlich nicht! Und sie fing an ihn zu wichsen, erst ganz langsam. Florian stöhnte leicht auf. Nach Kurzer zeit nahm sie ihre Zunge hinzu und leckte immer mal wieder kurz über seine prall gefüllte Eichel. Jetzt nimm ihn endlich ganz in den Mund! Sagte er auffordern und Lena gehorchte. Sie rutschte mit ihrem Mund ganz langsam an seinem Schwanz herunter. Er stöhnte vor Geilheit auf. Sie blies ihm einen und wanderte mit einer Hand zwischen ihre beine und begann ihren Kitzler zu massieren. Sofort wurde sie feucht und geil. Während sie weiterblies, drehte er sie zu sich hin, dass er an ihrer Muschi lecken konnte.

Als sie ihre Beine spreizte, zeigt ihm ein Anblick, der ihn noch geiler machte. Er sah ihre kleine jungfräuliche rosa Muschi, die ganz unberührt vor ihm lag. Er fing an sie langsam zu streicheln mit dem Zeigefinger. Lena immer noch am Blasen und den Schwanz am Verwöhnen stöhnte kurz auf, als sie seinen Finger merkte. Er strich langsam darüber und schob dann langsam ein Finger in ihre kleine Muschi. Lena stöhnte auf. Er fing an seinen Finger rein und rauszuziehen und sie wurde mit dem Blasen immer schneller. Er merkte, dass er gleichkommen würde und drückte ihren Kopf auf seinen Schwanz und als er kam spritze er alles in ihren kleinen Mund und sie schluckte alles runter. Sie ging von ihm runter und leckte seinen Schwanz noch sauber. Das war wunderbar Lena, und jetzt bin ich dran! Er legte sich mit seinem Kopf zwischen ihre Schenkel und fing langsam an ihre Muschi zu verwöhnen. Er küsste, leckte und streichelte sie und sie stöhnte bei jeder Berührung geil auf. Langsam glitt er mit seiner Zunge in sie rein und verwöhnte sie.

Er merkte, wie sie sich in ihr Kissen krallte, um vor Geilheit nicht aufzuspringen. Sie wurde immer feuchter. Zum Lecken nahm er noch einen Finger hinzu mit der, er in sie eindrang und sie fingerte. Er wurde schneller und immer schneller, bis sie vor Geilheit schrie und zitterte und ihren ersten Orgasmus bekam, den sie sich nicht selbst zugefügt hatte. Bis her waren es immer nur Gurken oder ihr eigener Finger gewesen. Er ließ ab von ihr und legte sich zwischen ihr Geöffneten beine auf sie und küsse sie leidenschaftlich. Jetzt sind wir so weit, jetzt will ich dich auch in mir spüren. Okay. Aber warte kurz Sie, holte aus ihrem Nachtschrank eine Tube Gleitgel und rieb ihn damit ein. Auch seinen Schwanz massierte sie damit ein und er wurde dadurch wieder steif. Sie küsste ihn auf die Spitze. Als auch er ihre Großen geilen brüste (80c) und ihre kleine rosa Muschi einmassiert hatte, fragte er hattest du schon mal Sex!? Nein. Ich bin noch Jungfrau! Ist das schlimm? Nein natürlich nicht! Er knetete mit seinen Händen ihre dicken Titten und legte seinen Schwanz genau vor ihrer Muschi Öffnung.

Mit einem kräftigen Ruck stoße er zu und drang in sie ein. Beide stöhnten laut auf. Er merkte wie klein und schön eng sie ist und sie merkte, was für einen Schwanz er doch hatte. Er bewegte sich langsam vor und zurück und bei jeder Bewegung stöhnten beide auf, nimm mich bitte flehte sie und er wurde schneller. Er bewegte seine Hüfte schnell vor und zurück, küsste sie dabei und massierte ihre Titten. Er wurde so schnell, dass seine Eier an ihren Arsch klatschten. Er besorgte es ihr richtig hart und beide kamen gleichzeitig. Sie schrie laut auf als ein tolles warmes Zittern ihren Körper durch Florian und ihr Einglücksgefühl brachte. Er legte sich auf sie, mit seinen immer noch steifen Schwanz in ihr. Er bewegte ihn leicht und wieder begann sie zu stöhnen. Er sah sie an und fragte darf ich dich von hinten nehmen und sie zögerte erst und sagte dann aber ja. Sie drehte sich um und er drang mit seinem Schwarz von hinten in sie ein. Während er sie in ihren geilen Arsch fickte. Es dauerte nicht lange, dass beide wieder gleichzeitig zum Orgasmus kamen. Als sie fertig waren, legten sie sich nebeneinander und kuschelten. Seitdem sind sie ein Paar und trieben es regelmäßig in der Woche.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Ein Kommentar zu “Heißer Sex mit einer Jungfrau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.