Heißes Luder in die Fotze und Rosette gefickt

Ich Alex habe einem Kumpel beim Hausbau geholfen. An den Wochenenden war er zuhause, unter der Woche auf Montage. Weshalb er mich auch bat, als soweit alles fertig war, ob ich seiner Frau helfen kann Möbel in der alten Wohnung abzubauen und im Haus wieder aufzubauen. Ja klar kann ich das, sagte ich zu ihm. Ich rief seine Frau Lena an und fragte sie, wann sie denn Zeit hätte. Weil die beiden zwei Kids haben im Alter von 4 und 2 Jahren. An verabredeten Tag waren noch 3 andere Kumpels von uns da und so ging das abbauen der Möbel und das Hinfahren und reintragen zur neuen Wohnung sehr schnell. Alle Sachen lagen im Haus am richtigen Platz und mussten nur noch aufgebaut werden, aber so einfach wie beim Abbau sollte es nicht werden, da unsere anderen Kumpels leider gehen mussten. Was soll zuerst aufgebaut werden, fragte ich. Am liebsten wäre mir das Schlafzimmer und Kinderzimmer, erwiderte Lena.

Also begannen wir im Schlafzimmer mit dem Bett und als wir so gemeinsam versuchten, das Bett zusammenzuschrauben, betrachtete ich Lena, öfters weil sie auch sehr aufreizend angezogen war. Hotpants enges bauchfreies Oberteil aber es waren draußen auch 25-30 Grad. Wahnsinns Figur dachte ich mir, des Öfteren und versuchte mir nicht anmerken zu lassen, dass ich sie dauernd anstarrte. Das Bett war fertig und nun widmeten wir uns dem Kleiderschrank. Wir stellten die drei Seitenwände auf und machten das Oberteil drauf, was ich festhielt. Lena holte einen Hocker, stellte sich drauf und wollte die Schrauben festziehen, als plötzlich nach dem die letzte Schraube festgezogen war, der Hocker wegrutschte und Lena nach vorne umfiel. Sie fiel so ungünstig, das ich ihre Brüste genau ins Gesicht bekam und dann blitzschnell nach Lena griff, sie um ihr Oberschenkel fasste und sie auffing.

Vorsichtig lies ich sie nach unten rutschen und glitt dabei mit meinen Händen über ihren Arsch. Nachdem ich Lena am Boden abgesetzt habe, sagte sie erleichtert danke und küsste mich auf den Mund. Du hast einen Wahnsinns Arsch und megageile Titten rutschte es mir raus. Erstaunt sagte sie, hätte ich nicht gedachte, dass mich ein Mann noch so geil findet, da ich schon 2 Kinder bekommen habe. Nachdem der Schrank endlich fertig aufgebaut war, fragte ich sie, was war das eigentlich mit dem Kuss vorhin. Das kam spontan aus Dankbarkeit, antwortete sie. Du kannst ja noch mal auf den Hocker und ich fange dich noch mal auf, sagte ich zu ihr. Du willst wohl noch einen Kuss sagte, Lena kam zu mir und begann mich wieder zu küssen. Plötzlich küssten wir uns mit Zunge und ich bekam eine riesen Beule in der Hose, was auch Lena nicht verborgen blieb.

Ich zog ihr das Oberteil aus, öffnete ihre Hotpants, streifte diese über ihren Arsch und lies diese auf den Boden fallen, sodass sie nur noch in Unterwäsche vor mir stand. Lena griff sofort nach meiner Beule und rieb daran und drückte mich dabei Richtung Bett. Vor dem Bett öffnete ich ihren BH, sofort zog sie mir mein Shirt aus, öffnete meine Hose und holte meinen harten Schwanz hervor, kniete sich vor mich und fing an mir richtig tief einen zu blasen. Nach Einigerzeit, sagte ich, dass sie aufhören soll, da ich sonst gleich kommen würde aber Lena blies unbeirrt weiter. Ich fasste ihren Kopf, zog ihn ganz eng an mein Becken und spritze ihr die ganze Ladung Sperma in den Rachen. Sie schluckte alles, ohne das auch nur ein Tropfen daneben ging und leckte danach meinen Schwanz schön sauber. Lena zog sich den Tanga aus, legte sich aufs Bett und sagte, ich hoffe du verwöhnst mich jetzt auch, was ich auch sofort tat.

Umso länger ich sie leckte, umso lauter wurde sie. Ich wanderte mit meiner Zunge ihren Körper nach oben und leckte ihre geilen Titten. Dabei fingerte ich sie und merkte, wie sie auslief. Ich küsste Lena auf den Mund und setzte meinen harten Schwanz an ihrer nassen Fotze an und steckte ihr mit einem Stoß meinen Schwanz in ihre nasse Spalte und fickte sie richtig hart durch. Lena und ich waren so geil aufeinander das wir, als ich in ihr kam, nicht dran dachten, dass ich ja gar kein Gummi benutzt hatte. Dreh dich um sagte ich, was sie auch anstandslos tat. Als ich mit meinen Händen ihren Arsch knetete, sagte ich zu ihr, der ist ja Wahnsinn, den hätte ich jetzt gerne. Erschrocken drehte sie schnell ihren Kopf zu mir und sagte Nein, ich hatte noch nie einen Arschfick. Ich beugte mich zu ihrem Kopf vor und flüsterte ihr ins Ohr, das ich jetzt ihr erster sein werde.

Ängstlich sagte sie zu mir, wenn das schon sein muss dann sein bitte vorsichtig. Klar bin ich das, sagte ich. Legte mich auf sie, nahm meinen harten Schwanz, setzte ihn an ihrer Rosette an und drückte ihn mit mehreren Stößen bis zum Anschlag in ihr enges Arschloch, was sie auch laut aufschreien ließ. Langsam bewegte ich mich vor und zurück und wurde immer wilder und immer schneller, dass ich nicht merkte, das sie ins Kopfkissen biss und richtig weinte. Ich tobte mich ca 40 min an ihr aus, bis ich mich in ihrem Arsch ergoss. Auf ihr liegend, sagte ich zu ihr, tut mir leid, wenn ich so hart war, aber das war der geilste Arsch, den ich bisher hatte. Von da an trafen wir uns mindestens 2-mal in der Woche und hatten immer megageilen Analsex.

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.