Mein erster Fick in den Arsch

Dies ist keine ausgedachte Geschichte, sondern mein erster erlebter Anal Sex! Ich hatte schon oft mit meinem Freund über Anal Sex geredet, aber praktiziert hatten wir es noch nicht. Auf der einen Seite war es der Reiz etwas Verbotenes sowie extrem Versautes zu machen aber ich muss zugeben auf der anderen Seite hatte ich auch etwas Schiss. Doch vorgestern passierte es einfach, ohne es vorher geplant zu haben. Ich hatte mit meinem Freund zusammen geduscht und anschließend ölten wir uns gegenseitig ein. Wir legten uns aufs Bett, kuschelten, küssten und streichelten uns gegenseitig. Irgendwann lagen wir in der Löffelchenstellung und er liebkoste meinen Nacken. Sein Penis drückte gegen meinen Popo. Ich lies mein Becken kreisen und seinen Schwanz durch meine ölige Pospalte gleiten. Irgendwie ein aufregendes, geiles Gefühl seine Eichel an meinem Hintereingang zu spüren. Dann griff ich noch mal zu dem Öl, massierte kurz den Penis meines Freundes damit und lies noch etwas Öl zwischen meine Pobacken laufen. Jetzt legte ich mich wieder vor ihn und streckte ihm meinen Po entgegen.

Ich umgriff seinen Schwanz und rieb ihn zwischen meinen Pobacken. Es fühlte sich so gut an seinen harten Penis, an meinem öligen Po zu haben. Dann dirigierte ich seine Eichel an meinen Hintereingang und drückte etwas dagegen. Nach einer gefühlten Ewigkeit entspannte sich langsam mein Muskel und sein Schwanz drang langsam in mich ein. Als seine Eichel dann in mir steckte, verringerte ich den Druck und blieb regungslos liegen. Mein Freund lag wie versteinert hinter mir und gab nicht mal einen Ton von sich. So, jetzt hatte ich zum ersten Mal einen Schwanz im Arsch und es tat nicht weh oder war unangenehm, sondern irgendwie aufregend. Es war ungewohnt aber auch geil.Nach kurzer Zeit drückte ich mich wieder gegen meinen Schatz und sein Schwanz drang tiefer in mein Hintertürchen ein. Plötzlich spürte ich wie sein Schwanz zuckte und er pumpte mir sein Sperma in meinen Darm. So gut geschmiert verschwand sein Glied bis zum Anschlag in meinem Hintern, was mir ein lautes Stöhnen entlockte. Auch mein Freund stöhnte und keuchte.

Nach seinem Orgasmus zog er sein Penis langsam zurück doch als nur noch seine Eichel in mir war drückte ich dagegen, bis er wieder komplett in mir verschwand. Mein Freund stammelte irgendetwas er bräuchte jetzt eine Pause aber ich schrie ihn an: „Dein Schwanz steckt in meinem Arsch und jetzt fick mich endlich!!!“ Langsam und behutsam fing er an, sich zu bewegen. Es war seltsam jetzt die Kontrolle abzugeben. Ich dachte bei mir was passiert da eigentlich? Ich werde gerade „IN DEN ARSCH GEFICKT“ Ein Gefühl wie ich kann es gar nicht beschreiben, erregend, anders als beim Vaginalverkehr aber auch schön. Ich fing an meinen Kitzler zu reiben und forderte ihn auf meine Brüste zu massieren. Langsam glitt sei Penis wieder in meinen Popo, ich fing auch an mich zu bewegen und nun drang er tiefer in mich ein. Immer noch ganz langsam aber mit tiefen Stößen glitt er in meinen Po. Nun wurden die Stöße meines Freundes etwas fester und ich fingerte meine Pussy. Ich konnte mit meinem Finger den Schwanz in meinem Hintern fühlen. Jetzt wollte ich die Kontrolle zurück und meinen Freund reiten.

Ich rutschte nach vorne und zog seinen Schwanz aus meinem Arsch. Ich forderte meinen Schatz auf sich auf den Rücken zu legen und setzte mich auf ihn, führte seinen harten Penis in meinen Popo ein und fing an ihn zu reiten. Es war toll kontrollieren zu können wie schnell, langsam oder auch wie tief er in mich glitt. Es machte Spaß nein es machte mich wahnsinnig. Immer schneller und härter ritt ich ihn. Nach einer Weile stieg ich von ihm ab und kniete mich vor meinen Freund. Gleich drang er wieder tief in meinen Po ein und fickte mich Doggystyle. Wow!!! Er zog seinen Penis komplett raus, um ihn anschließend wieder bis zum Anschlag in meinem Arsch zu versenken. Und mit jedem Mal stieß er fester zu. Ich bewegte mich ihm entgegen und er fickte mich jetzt mit schnellen harten Stößen. Sein Becken klatschte gegen Meinen hintern und ich spürte, wie seine Eier gegen meine Pussy klatschten. Ich drückte mein Gesicht in mein Kopfkissen und mein Schatz stieß noch einige Male zu, bevor er ein zweites Mal in mir kam. Wir ließen uns auf die Seite fallen und blieben völlig ausgepowert liege.

Nach einiger Zeit drehte ich mich zu meinem Schatz und sein mittlerweile halbsteifer Schwanz verließ meinen Popo. Wir küssten uns noch mal und schliefen zufrieden ein. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, verspürte ich ein leichtes brennen an meinem Arsch und ich hatte gestern auch leider keinen Orgasmus. Was mich aber nicht davon abhalten wird, wieder Arschfick mit meinem Freund zu haben!

Hat dir die Storie gefallen? Dann teile sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.